Die Begriffe: Vision, OE-Ziel, Zielbild

Es soll ein Ziel für die Organisationsentwicklung entstehen, das bei der Umsetzung so lange verfolgt werden soll, bis es eine neue veränderte gemeinsame Vorstellung davon gibt. Es geht also hier eher darum, immer eine gültige gemeinsame Vorstellung des Organisationsentwicklungszieles zu haben, als um eine langfristige oder fixe Zielbildung.

Zielscheibe Grau

Möglicherweise hat man zu Beginn noch kein klares gemeinsames Bild der Zukunft. Speziell dann ist es umso wichtiger, dass …

  1. … es klar ist, dass es unterschiedliche Vorstellungen gibt.
  2. … diese Vorstellungen ausgesprochen und evt. kurz dargestellt werden.
  3. … man sich auf ein erstes kleines Ziel einigt, auch wenn es nur der erste größere Schritt ist.
  4. … man sich verständigt, wie oft man dieses Ziel aktualisieren möchte.

 

Die Begriffe Vision, OE-Ziel und Zielbild haben in dem Kontext eine besondere Bedeutung:


Vision:
Mit Vision ist an der Stelle NICHT unbedingt die Unternehmensvision gemeint, sondern eher eine Vision für die betroffene Organisationseinheit. (Nur wenn die ganze Firma von der Veränderung davon betroffen ist, kann hier auch die Firmenvision verwendet werden.) Wie schon vorhin angesprochen, geht es darum, die konkrete Richtung für die Entwicklung einer bestimmten Organisationseinheit zu bekommen.
Sie soll daher spezifisch für diesen Bereich gültig sein. Auf jeden Fall sollte sie von der Unternehmensvision abgeleitet werden, denn die Organisationsgestaltung soll schließlich der gesamten Unternehmensentwicklung dienen.
Um die konkrete Ausrichtung für eine bestimmte Organisationseinheit zu beschreiben, wird es daher hilfreich sein zuerst ein Ziel zu benennen.

Organisationsentwicklung -Ziel; OE-Ziel:
Das OE-Ziel beschreibt das Ziel der Organisationsentwicklung für eine Organisationseinheit. Es geht also darum, ein gemeinsames Ziel für die Entwicklung eines Bereiches zu benennen. Diese Klarheit wird in der Umsetzung helfen, eine hohe Selbständigkeit der Umsetzungsteams zu erreichen.
Um eine gemeinsame Vorstellung des OE-Ziels finden zu können, braucht es wahrscheinlich eine gemeinsame Vorstellung der aktuellen Situation, die in der Analysephase erzeugt wird. Vor allem braucht es an der Stelle einen klaren Grund für die Veränderung. Gibt es unterschiedliche Sichtweisen dazu, wird es schwierig sein ein gemeinsames Ziel zu benennen.

Zielbild:
Das Zielbild ist eine möglichst visuelle Darstellung dieses gemeinsamen Zieles. Es ist nicht so wichtig wie es aussieht, sondern, dass es eine gemeinsame Erläuterung des Zieles ist. Wenn das OE-Ziel zu Beginn nicht konkret gefunden werden kann und es nur ein Ziel für den ersten größeren Schritt gibt, dann kann das Zielbild vorerst auch entfallen oder sehr einfach ausfallen.
Man kann das Ziel nicht visualisieren, wenn es nicht klar definiert ist.

 

Wie kann man nun bei der Zielbildung konkret vorgehen?

Organisationsentwicklungs-Ziel; OE-Ziel

Es soll eine gemeinsame Vorstellung des OE-Zieles gefunden werden.

OE Ziel

Zweck:
Das OE-Ziel für die betroffene Organisationseinheit kurz und klar benennen, um die Richtung zu kennen.

 

Leitfragen:
Das OE-Ziel kann mit folgenden Fragen sehr klar beschrieben werden:

  • Kunde: Für wen soll sich etwas verändern? (Welche OE ist betroffen?)
  • Zweck („Purpose“): Wozu sollen wir an der Organisation etwas ändern?
  • Ergebnis: Wohin soll sich etwas verändern? Welchen internen Zustand brauchen wir, um den zukünftigen Markt bedienen zu können?
  • Kriterien: Woran erkennen wir, dass das Ergebnis gut ist?

 

Ergebnisse:
Ein gemeinsames OE-Ziel.
(Es reicht aus, die genannten Fragen zu den vier Punkten zu beantworten.)

 

Aktionen:
Um diese Fragen solide aufarbeiten und das OE-Ziel fixieren zu können, braucht es möglicherweise einen Blick in die Vision und die Strategie der Firma. Denn zumindest der Zweck der Organisationseinheit sollte auf die Unternehmensvision bzw. auf die Strategie des Unternehmens ausgerichtet sein.
Man sollte grundsätzlich versuchen herauszufinden, ob man ein „hin-zu“-Ziel anpeilen kann oder ob es nur ein „weg-von“-Ziel geben kann. Ein „hin-zu“-Ziel würde bedeuten, dass man das OE-Ziel klar benennen kann und damit eine mittelfristige Zielsetzung hat. Ein „weg-von“-Ziel würde bedeuten, dass man nur weiß, dass man sich verändern muss – aber noch nicht, wohin man sich verändern muss. Ein Zeichen für eine noch unklare Zielsituation auf Unternehmensebene.
Falls eine solche unklare Ausgangslage eine mittelfristige Zieldefinition nicht zulässt, kann man das OE-Ziel auch in kleinen Teilabschnitten nach und nach fixieren. Wichtig dabei ist, dass man sich trotzdem ein Ziel für einen ersten Teilabschnitt setzt. Besonders dann muss die regelmäßige Zielüberprüfung in den Ablauf der Umsetzungsphase mit aufgenommen werden.

 

Zielbild

Das Zielbild ist eine möglichst visuelle Darstellung des OE-Ziels.

Zielbild

Zweck:
Der Zweck des Zielbildes ist es, ein gemeinsames Bild / eine konkretere Vorstellung des Zieles zu bekommen und es besser kommunizieren zu können.

 

Leitfragen:
Es geht also um das Finden einer gemeinsamen Detaillierung, Strukturierung und Visualisierung des OE-Ziels.

 

Ergebnisse:
Ein gemeinsames Bild des Zielzustandes der Organisation haben.


Hinweis:
Falls die Ausgangslage nicht klar genug ist, kann man das Zielbild auch als zyklischen Prozess während der Transformation finden.

 

Aktionen:
Wenn bei allen führend beteiligten das OE-Ziel akzeptiert ist, sollte die Zielbild-Findung nur noch eine kreative Übung sein, in dem die Sichtweisen transparent gemacht werden und dabei das Ziel weiter klargestellt wird.
Man kann die Zielbild-Findung daher beispielsweise in einem gemeinsamen Workshop machen und als Ergebnis dazu eine mehr oder weniger kreative Visualisierung anstreben.


Beispiele möglicher Darstellungsvarianten von Zielbildern

Zielbilder Bsp

Bild 1: https://digital.fuerstenberg-forum.de/wp-content/uploads/2016/03/Digitale-Vision.jpg
Bild 2: https://digital.fuerstenberg-forum.de/wp-content/uploads/2016/03/Digitale-Vision.jpg
Bild 3: https://newmanagement.haufe.de/strategie/warum-strategisch-die-peripherie-das-sagen-haben-sollte/Abbildung%20Hermann-Pfl%C3%A4ging3.jpg
Bild 4: https://www.spf-consulting.ch/file/2017/04/AgileCheatSheet.png
Bild 5: https://www.dafa.de/wp-content/uploads/DAFA_Strategisches-Forum_DSC_2447-1030x1030.jpg

 

Orientierung

 Kompass Schwarz

Am Anfang braucht es Orientierung für alle, die wesentlich an der Veränderung beitragen.

Analyse

 Kompass Schwarz

Ein gemeinsames Verständnis der Ausgangslage herstellen, um den nächsten Schritt anschlussfähig zu machen.

Ziel

 Kompass Schwarz

Um eine gemeinsame Richtung zu bekommen, braucht es ein Ziel und eine Vision.

Stellschrauben

 Kompass Schwarz

An den Stellschrauben wird man die Organisation entwicklen können.