Die Guideline im Überblick

 

In diesem Teil geht es darum, einen Überblick über die Zusammenhänge zu bekommen. Es sollen hier nur die Dinge sichtbar gemacht werden, die es unbedingt braucht, um einen Überblick erhalten zu können.

Ein Handlungsprinzip zum Einstieg:
Bei einer agilen Transformation mit Journey2Agile geht es um

  • stetige Veränderung in kleinen Schritten
  • bei laufender Justierung der Ziele und der Aktivitäten
  • auf allen betroffenen Ebenen in der Organisation.

Das heißt, dass die Umsetzung in vielen kleinen Iterationen und auf mehreren Ebenen parallel erfolgt. Dabei kann es sein, dass der Endzustand der Organisation noch gar nicht klar ist und es zu Beginn keinen Gesamtplan gibt, wie man vorgeht. Das ist besonders dann hilfreich, wenn die Veränderungsgeschwindigkeit am Markt sehr groß ist und es eine schnelle Anpassungsfähigkeit braucht um Wettbewerbsfähig zu sein.

Der Umsetzungsprozess erfolgt also in kurzen Iterationen, die jeweils einen eigenen Fokus, eine Umsetzung und einen Rückblick haben. Der Rückblick stellt sicher, dass die aktuellen Erkenntnisse sofort im nächsten Zyklus zur Verbesserung genutzt werden können.

 

Guildeline Intro Zyklen

Um diese vielen einzelnen Iterationen, die ja auch von mehreren Teams parallel und selbständig umgesetzt werden können, zielgerichtet leiten zu können, braucht es eine gemeinsame und bekannte Richtung, welche durch das Ziel bzw. die Vision vorgegeben wird. (Der konkrete Kontext zu den Begriffsfeldern „Vision“ und „Ziel“ in diesem Leitfaden werden später noch näher erklärt.)

Um diese gemeinsame Vision bzw. das Ziel finden zu können, braucht es einen klaren Grund für die Veränderungsnotwendigkeit. Dazu müssen das „Warum“ und das „Wozu“ geklärt werden. Das erfolgt erstmals in der Orientierungsphase und wird in der Analysephase nochmals verifiziert.

Das alles ist in den Vorbereitungsaktivitäten bzw. den Umsetzungsaktivitäten zusammengefasst und erklärt.

Journey2Agile L1 2000pxBreite

Unser Leitfaden beginnt mit einer Vorbereitungsphase, sowie damit verbundenen Aktivitäten.

Es gibt einen Bereich, der die Vorbereitungsaktivitäten zusammenfasst und einen Bereich, der die Umsetzungsaktivitäten erklärt. Dabei kann es sein, dass man mit Vorbereitungs- und Umsetzungsaktivitäten parallel beginnt, es ist also nicht unbedingt ein sequenzieller Ablauf vorgesehen. Ganz allgemein wird es Sinnvoll zu sein, zuerst ein gemeinsames Ziel der Organisationsentwicklung zu bestimmen, bevor man eine größere Veränderung beginnt.

Die Orientierung beschreibt Tätigkeiten, die man braucht, um sich ein erstes Bild machen zu können. Bevor man eine Transformation startet, will man als Führungsteam vermutlich einen ersten Überblick erhalten.

Die Analyse erklärt Möglichkeiten, wie man ein gemeinsames Bild der Ausgangslage erhalten kann. Es ist hilfreich ein gemeinsames Bild davon zu haben, wo man als Organisation gerade steht.

Die Bereiche OE-Ziel, Zielbild und Vision haben in diesem Kontext eine spezielle Bedeutung und sollen dabei helfen, die Richtung der Organisationsentwicklung bestimmen.


Und die Umsetzung gibt einen Überblick über den möglichen Ablauf während der eigentlichen Transformation.

Guildeline Intro Schleifen

Viele Darstellungen im agilen Umfeld benutzen eine Folge von Schleifen, um die Zyklen der agilen Umsetzung von Beginn an zu verdeutlichen. Das kann man auch hier in der eigentlichen Transformation, der Umsetzung, so verstehen. Jedoch braucht es dazu vorher etwas Orientierung, ein klares Verständnis des aktuellen Zustandes und ein gemeinsames Ziel, bevor man eine agile Transformation auf mehreren Ebenen auslösen kann. Aus diesem Grund wird die Vorbereitungsphase besonders deutlich gezeigt.

Wie intensiv man sich mit der Orientierung, Analyse und Zielfindung beschäftigt, bevor man erste Umsetzungen in einzelnen Bereichen der Organisation beginnt, ist sehr individuell. Es bietet sich hier also eine zeitliche Parallelisierung der Phasen an.

Um diese Guideline jedoch gut lesbar und verständlich zu gestalten, haben wir uns entschieden, die einzelnen Themenfelder in der Deutlichkeit als Phasen zu zeigen. Phasen, eher als Zusammenfassung von Themenbereichen, als eine bedingungslose Reihenfolge.

Gemeinsame Sichtweise

In der Vorbereitung geht es an vielen Stellen um das Finden von gemeinsamen Sichtweisen innerhalb der führenden Personen zum Veränderungsprozess.

Wir gehen davon aus, dass es in der Organisation eine Gruppe an Menschen gibt, die den Transformationsprozess führen wird, da es in großen Firmen bei einer solchen Initiative viele Stakeholder geben kann. Und genau da liegt ein großes Risiko für eine schrittweise Veränderung, denn nur wenn alle an der Veränderung beteiligten Personen in die gleiche Richtung arbeiten, kann die agile Transformation erfolgreich sein. Und damit alle involvierten führenden Personen die Richtung kennen und diese jeweils klar in ihrem Umfeld kommunizieren können, muss zuerst eine gemeinsame Sichtweise hergestellt werden.

Guildeline Intro Sichtweisen

Selbst wenn es am Anfang zu keiner gemeinsamen Sichtweise kommt, sollte dennoch klargestellt werden, was die Unterschiede sind und wie man damit umgehen will. 

So viel zum ersten sehr kurzen Einblick in Journey2Agile.